August Magnusson

August Magnusson wurde 1997 in Oslo geboren.

Seinen ersten Geigenunterricht erhielt er im Alter von 4 1⁄2 Jahren durch die Suzuki Methode. Mit sieben Jahren begann er bei Igor Rybak. Im Jahr 2010 wurde August Magnusson durch erfolgreich bestandenes Probespiel Schüler im Musikinstitut „Barratt-Due“ in Oslo bei Eileen Siegel (Oslo Philharmonie). Im Sommer 2013 wechselte er zu Geir-Inge Lotsberg (Primarius im Oslo Streichquartett).

Im Jahr 2014 zog er nach Berlin und ging für ein Jahr auf das dortige Bach-Gymnasium. In dieser Zeit war er Schüler von Professor Johannes Kittel. Im selben Jahr nahm er am Verbier Festival teil.

August Magnusson studierte an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig im Hauptfach Violine bei Prof. Carolin Widmann. Seit 2018 studiert August Magnusson mit seinem Streichquartett „Gyldfeldt Quartett“ an der Escuela Superior de Música Reina Sofía Madrid in der Klasse von Günter Pichler.

Er hat regelmäßig Kammermusikunterricht bei Frank Reinecke, Gerald Fauth und Caspar Frantz und belegte Kurse beim Vogler Quartett, Kuss Quartett, Daniel Harding, Boris Garlitsky, Stephan Picard, Pierre Amoyal, Dirk Mommerz, Robert Rozek, Stephanie Chase und Norman Fischer.

Im Juni 2018 spielte August Magnusson außerdem als Solist im Gewandhaus mit dem Akademischen Orchester Leipzig.

August Magnusson absolvierte ein Praktikum im MDR Sinfonieorchester und hatte von 2018 bis 2019 einen Zeitvertrag in den zweiten Violinen des Gewandhausorchesters Leipzig. Seit August 2019 hat August Magnusson eine Stelle in den zweiten Violinen der Weimarer Staatskapelle.

Foto von Josef Schumann

 

© 2020 by Gyldfeldt Quartett. All rights reserved.

Terms of Use | Impressum